Home
Die Bewohner
Reiners Gemälde
Belohnungen
Feste
Was ihr nicht tun solltet
Gerüchte
Frisuren
K.K Lieder
Gartenpflege
Tom Nook
ACWW-Film
Freizeittipps mit Freunden
Verkleidungen
Animal Crossing, nicht nur für den Ds
Euer Lieblingsbewohner des Monats
Linkliste
Gästebuch
Umfragen
Login
 

12.Kapitel

12.Kapitel:  Silvester mit vielen Besuchen

Nun war endlich ein langes Wintermonat vergangen und Silvester kündigte sich heute an. Törtel stand schon den ganzen Tag vor dem Rathaus und verschenkte kleine Feuerwerke. Ich schnaptte mir für heute Abend schon ein paar.
Heute musste ich am Morgen arbeiten, doch ich freute mich trotzdem auf den Tag, denn heute kamen meine zwei Freundinnen Hannah und Fini zu Besuch.
Mein Haus räumte ich allerdings nicht lang auf,denn wir spielten sonst sowieso immer draußen, wie früher.
Im Cafe herrschte reges Treiben.
Nur Pelly saß mit dem Taxifahrer der mich hergebracht hatte im Cafe.
Es war total gemütlich.
Kofi bezahlte mir nach der Arbeit wieder 5000 Sternis da ich das Cafe auch aufgeräumt hatte.
"Du brauchst ab jetzt nur mehr Samstags und Sonntags zu arbeiten", sagte er zu mir.
Es wurde ja immer besser und besser!
Ich legte dann wieder die 5000 Sternis ein und erfuhr, dass ich den Kredit nun abbezahlt hatte.
Mein Haus wurde nun ausgebaut, zumindest ein bisschen.
Peggy sagte mir aber, dass ich mein Haus noch größer ausbauen konnte, wenn ich die nächsten Kredite abbezahlte, aber da würde ich mir sicher keinen Stress mehr machen.
Ich öffnete das Tor, da sich nun der Besuch meiner Freundinnen ankündigte.
Um 13 Uhr kam auch schon die erste- Hannah.
Ich begrüßte sie freudig, denn ich hatte sie lange nicht mehr gesehen.
"Komm bauen wir viele Schneemänner!", sagte sie zu mir und wir machten uns sogleich an die Arbeit.
Wir machten uns schon einige Ideen aus wie wir von Fini flüchten oder und verstecken konnten, denn wir spielten mit ihr immer gemeinsam fangen.
Wir beschlossen uns ein paar Geheimverstecke zu suchen, darum herum zu buddeln, damit keiner hineinkam und uns weiße Kleidung anzuziehen, sodass wir im Schnee unsichtbar waren.
Fini kam erst um 14 Uhr und wir begrüßten sie kurz.
Dann liefen wir so schnell wie möglich zu unserem Geheimversteck neben dem Wasserfall. Dort versteckten wir uns auch noch hinter Bäumen, damit sie uns gar nicht mehr sehen konnte.
Plötzlich hörte ich aber leise Schritte uns sah meine Freundin auftauchen.
Wir machten uns aber auch sehr auffällig mit unseren Löchern.
Fini wusste ja, das das nur wir sein konnten.
"Ich sehe euch!", rief sie und wir waren so schnell wie möglich wieder verschwunden.
Sie war uns dicht auf den Fersen und hätte mich beinahe erwischt.
Dann liefen wir zum Strand und bauten uns dort ein Geheimversteck als wir sie abgehängt hatten.
Dort sahen wir sogar hinauf auf die Brücke und konnten jederzeit erkennen wenn sie kam.
Irgendwenn fand sie uns dann doch und schnappte mich.
Jetzt musste ich fangen.
Das Spiel zogen wir bis es dunkel wurde immer weiter durch, aber Hannah hatte Glück und wurde nie gefangen.
Da kam mir eine Idee.
"Hej Leute wie wärs wenn wir wenns dunkel ist weiter spielen?"
"Ja das wäre cool!", sagte Hannah.
Allerdings spielten wir nur bis 22 Uhr, denn da ging uns die Puste aus.
So spazierten wir gemütlich eine Runde durch den Ort und genossen die Landschaft.
Wir hörten schon ein paar Raketen knallen und schossen auch schon ein paar hoch und machten Minifeuerwerke an der Brücke.
Dann gingen wir nach zirka einer Stunde zum Rathausplatz auf dem schon gefeiert wurde.
Alle aus der Nachbarschaft hatten sich versammelt.
Ich erfuhr Gottseidank, dass Sascha abgereist war und erst im Sommer wieder kam.
Die Zeit verging so schnell dass auch schon der Marathon lief.
"5....4.....3....2....1......HAPPY NEW YEAR!", schien auf der elektronischen Tafel auf und laute Knaller ertönten.
Überall war es nur noch bunt.
Zum Glück hatten wir die Raketen schon vorher losgeschossen.
"Ein gutes neues Jahr", wünschte ich meinen Freundinnen und umarmte sie beide.
Den restlichen, also allen von meiner Nachbarschaft wünschte ich es natürlich auch.
Wir blieben nur mehr noch bis 1 Uhr, da wir so müde waren, was eigentlich gar nicht zu uns passte.
Hannah und Fini übernachteten bei mir.
Als ich in meinem Bett lag und aus dem Fenster sah, hörte und sah ich noch die letzten Raketen.
Silvester war eig. immer eine schöne Zeit, besonderes heute.
Da schlief ich auch schon ein.
Ich liebte die Geräusche von Raketen und Gewitter wenn man nachts im Bett lag.
Was das neue Jahr wohl so bringen würde?





Seit 1.Jänner 2010 waren schon 23826 Besucher hier!
 
Umfrage


Lieblingsbewohner im März?
Gustav
Olivia
Tom Nook

(Ergebnis anzeigen)


 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=